Mit Auto festgefahren: Betrunken über Gleise gelaufen

Sonntag, den 27. September 2015 um 07:19 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Polizei stellte am frühen Morgen den Führerschein eines betrunkenen 59-jährigen Korbachers sicher. Die Polizei stellte am frühen Morgen den Führerschein eines betrunkenen 59-jährigen Korbachers sicher. Foto: pfa/Archiv

DORFITTER. Ein Autofahrer ist am frühen Sonntagmorgen erst einem Zeugen durch unsichere Fahrweise aufgefallen, dann fuhr er sich bei Dorfitter im Graben fest. Wenig später entdeckte die Polizei einen betrunkenen Fußgänger, der auf der reaktivierten Bahnstrecke lief. Bei dem 59 Jahre alten Mann handelt es sich um den Halter des festgefahrenen Wagens.

Ein Zeuge informierte die Korbacher Polizei am Sonntagmorgen um 4.10 Uhr per Notruf: ein Opel Corsa, unterwegs von Korbach kommend in Richtung Frankenberg, fahre in auffälliger Weise. Der Opelfahrer kam dann auch noch von der Fahrbahn ab und fuhr sich im Graben fest.

Als die entsandte Polizeistreife an der genannten Stelle eintraf, fanden die Beamten den beschriebenen Opel Corsa verlassen vor. Den Autobesitzer entdeckten die Polizisten dann gegen 4.45 Uhr: Auf den Schienen der vor zwei Wochen reaktivierten Bahnstrecke war der 59-jährige Korbach zu Fuß in Richtung Kreisstadt unterwegs.

Die Beamten nahmen den Mann mit nach Korbach, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Den Führerschein stellte die Polizei sicher und leitete wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt ein Ermittlungsverfahren ein. Ob die für Bahnanlagen zuständige Bundespolizei ein weiteres Verfahren - eventuell kommt ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr in Betracht - einleitet, war am Sonntagmorgen noch nicht klar. Die Ermittlungen dauern an.

Ein Blick in den Fahrplan der neuen Strecke zeigt, wieviel Glück der 59-Jährige bei seinem Gang auf den Schienen hatte: Wochentags ist exakt um diese Zeit der erste Zug zwischen Korbach und Frankenberg unterwegs. Sonntags fahren die Bahnen erst später...

Anzeige:

Zuletzt geändert am Sonntag, den 27. September 2015 um 12:35 Uhr