Motorradunfall: Frau nach Stunden in Getreidefeld gefunden

Sonntag, den 14. Juni 2015 um 07:20 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Mehrere Stunden nach einem Motorradunfall ist die 46 Jahre alte Fahrerin in einem Getreidefeld gefunden worden. Mehrere Stunden nach einem Motorradunfall ist die 46 Jahre alte Fahrerin in einem Getreidefeld gefunden worden. Foto: pfa/Archiv

FRANKENBERG. Erst nach mehrstündiger Suche ist eine verunglückte und unter Schock stehende Motorradfahrerin am frühen Sonntagmorgen in einem Getreidefeld zwischen Frankenberg und Röddenau gefunden worden. Die 46 Jahre alte Frau wurde ins Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.

Per Notruf meldete sich die Frau aus einem Frankenberger Stadtteil in der Nacht zu Sonntag gegen 1 Uhr bei der Rettungsleitstelle und gab an, sie würde zu Hause in ihrem Garten liegen und könne sich nicht mehr bewegen. Als Rettungskräfte und Polizei wenig später an der genannten Anschrift eintrafen, lag aber niemand im Garten. Von der 46-Jährigen fehlte jede Spur.

Als die Polizei daraufhin die Frau zurückrief, sagte die 46-Jährige erneut, sie liege verletzt in ihrem Garten. Zu den näheren Umständen ihrer Hilflosigkeit konnte sie keine Angaben machen. "Wir mussten davon ausgehen, dass die Frau unter Schock steht, möglicherweise nach einem Unfall", sagte am Sonntagmorgen der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizeistation gegenüber 112-magazin.de. Nachfragen bei den Angehörigen ergaben, dass die Frankenbergerin gegen 15 Uhr am Samstagnachmittag mit ihrem Motorrad von zu Hause wegfahren war - aber nicht zurückgekehrt ist.

Handypeilung, Feuerwehr, Polizeihubschrauber
Die Polizei veranlasste daraufhin eine Handypeilung und startete eine Suchaktion mit mehreren Streifenwagen - die Frau musste sich zwischen Frankenberg und Röddenau befinden. Auch die Frankenberger Feuerwehr wurde in die Suche eingebunden, etwa 20 freiwillige Brandschützer waren beteiligt. Zudem forderte die Polizei die Unterstützung ihrer fliegenden Kollegen an - eine Maschine der hessischen Polizeifliegerstaffel aus Egelsbach machte sich startklar und nahm Kurs auf Nordhessen.

Mehrfach telefonierte die Polizei dann in der Nacht mit der Frau, um ihren genauen Standort weiter eingrenzen zu können. In einem der Gespräche gab die 46-Jährige an, in einem Getreidefeld zu liegen. Um sie noch genauer lokalisieren zu können, schaltete eine Streifenwagenbesatzung immer wieder das Martinshorn ein und fragte die Frau, ob das Signal lauter oder leiser werde. Zwischenzeitlich brach aber auch der Kontakt zu der Verunglückten ab.

Gegen 4 Uhr in Getreidefeld gefunden
Eine Streifenwagenbesatzung fand die Frau schließlich gegen 4 Uhr früh in einem Getreidefeld an der L 3073 zwischen Frankenberg und Röddenau, etwa 100 Meter von der Straße entfernt. Die 46-Jährige wurde mit vermutlich schweren Verletzungen und einem Schock ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert. Wie schwer genau die Verletzungen sind, stand am Morgen noch nicht fest, Lebensgefahr schließt die Polizei aber aus.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die 46-Jährige tatsächlich mit ihrem Motorrad verunglückt war. Die genaueren Umstände des Unfalls sind noch nicht bekannt, die Beamten wissen lediglich, dass die Motorradfahrerin mit ihrer 1100er Kawasaki von Röddenau in Richtung Frankenberg unterwegs war, als es zu dem Unfall kam. Die Unfallzeit schränkt die Polizei auf die Spanne zwischen 19 und 23.30 Uhr.

An der Kawasaki entstand Totalschaden. Der Polizeihubschrauber drehte noch vor Erreichen des Einsatzgebietes ab.


Nicht immer finden derartige Unfälle ein gutes Ende:
Unfall? Nach Probefahrt vermisst (17.07.2010)
Vermisster Ducati-Fahrer ist tot (19.07.2010)

Link:
Feuerwehr Frankenberg

Anzeige:

Zuletzt geändert am Sonntag, den 14. Juni 2015 um 07:52 Uhr