Banker riecht den Braten: Enkeltrick in Frankenberg vereitelt

Dienstag, den 31. März 2015 um 18:49 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Ein aufmerksamer Sparkassenmitarbeiter vereitelte einen Enkeltrick in Frankenberg. Ein aufmerksamer Sparkassenmitarbeiter vereitelte einen Enkeltrick in Frankenberg. Foto: pfa/Archiv

FRANKENBERG. Erneut hat eine Betrügerin in Frankenberg mit dem Enkeltrick versucht, an das Geld einer Rentnerin zu gelangen, und erneut blieb es beim Versuch: Während der letzte Fall an der entschlossenen Haltung einer Rentnerin scheiterte, verhinderte aktuell ein Sparkassenmitarbeiter Schlimmeres.

Vergangenen Donnerstag täuschte eine Betrügerin, die sich als Verwandte einer 71-Jährigen ausgab, von der Rentnerin 3000 Euro. Hintergrund war eine angebliche finanzielle Notlage. Das ausgeguckte Opfer erklärte aber am Telefon mehrfach, sie werde kein Geld aushändigen. Daraufhin legte die Betrügerin schließlich auf (112-magazin.de berichtete, zum Artikel hier klicken).

Wie der Polizei erst in dieser Woche bekannt wurde, hatte sich in Frankenberg in der vergangenen Woche ein weiterer Enkeltrick-Versuch ereignet. Eine 83-Jährige wurde von ihrer vermeintlichen Enkeltochter angerufen, die nach einem angeblichen Immobilienkauf eine Notlage vortäuschte und nun dringend Geld in mittlerer fünfstelliger Höhe benötigte. In weiteren Telefonaten bestätigten vermeintliche Rechtsanwälte diese Notlage.

Nachdem die Seniorin sich zu einer Zahlung bereit erklärte, bestellten die Betrüger sogar ein Taxi, um die Seniorin zur Bank fahren zu lassen. Ein Mitarbeiter der Sparkasse roch aber den Braten, hinterfragte die Abhebung und vereitelte so den Betrug. Von den Tätern fehlt jedoch jede Spur.

Aufgrund der beiden neuen Fälle rät die Polizei:

  • Fragen Sie immer nach dem Namen eines Anrufers
  • Vergewissern Sie sich, ob es sich tatsächlich um Ihren Verwandten handelt. Informieren Sie sich bei Ihrer Familie und rufen Sie nur Ihnen bekannte Telefonnummern an
  • Vorsicht bei Forderungen nach Bargeld am Telefon
  • Legen Sie den Hörer auf, wenn der Anrufer Bargeld von Ihnen verlangt
  • Übergeben Sie fremden Menschen niemals Bargeld oder Wertsachen
  • Informieren Sie unverzüglich die Polizei (Notruf 110), wenn Sie einen solchen Anruf erhalten oder der Anruf Ihnen verdächtig vorkommt

Anzeige:

Zuletzt geändert am Dienstag, den 31. März 2015 um 19:43 Uhr