Im Wald verlaufen: Vater und Sohn gesucht

Sonntag, den 19. Dezember 2010 um 15:44 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

WILLINGEN/BRUCHHAUSEN. Ein Vater und sein Sohn haben sich im Wald verlaufen. Zahlreiche Einsatzkräfte suchten nach ihnen. Der Mann aus Langenberg bei Rheda-Wiedenbrück und sein Sohn waren am Samstagnachmittag zum Skilaufen ins Sauerland gekommen.

An den Bruchhauser Steinen hatten Vater und Sohn am späten Nachmittag den Skilift benutzt, sich eigenen Angaben zufolge aber bei eintretender Dunkelheit die Abfahrt nicht mehr zugetraut. Daher seien beide zu Fuß in Richtung Tal gegangen, sagte ein Polizeibeamter am Sonntagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Dabei hätten sich die beiden Wintersportler "total im Wald verfranst", wie der Beamte weiter meinte.

Per Notruf 110 verständigte der Tagesgast gegen 17 Uhr die Polizei - und lief mit seinem Anruf bei der Polizeistation in Korbach auf. Weil der völlig ortsfremde Mann lediglich von "Raum Willingen" und einer Seilbahn für die vorausgegangene Bergfahrt sprach, konzentrierte sich die Polizei auf den Ettelsberg. "Die Angaben waren so vage, und der Mann wusste überhaupt nicht, wo er war", erläuterte der Polizist. Mehrere Streifenwagenbesatzungen aus Korbach und Brilon suchten nach dem verirrten Duo, außerdem wurden THW, Bergwacht und Feuerwehr alarmiert. Zusätzlich forderte die Polizei einen Helikopter der Hubschrauberstaffel aus Egelsbach mit Wärmebildkamera an. Bei Temperaturen von etwa minus zehn Grad Celsius habe man nichts riskieren wollen. Zwischenzeitlich seien die Verirrten auch nicht mehr per Mobiltelefon erreichbar gewesen. Auch Notarzt und Rettungswagenbesatzung seien vorsorglich alarmiert worden.

Noch während die Einsatzkräfte das Waldgebiet am Ettelsberg aufwendig absuchten und der Helikopter gerade den Weltcuport erreicht hatte, meldete sich der Mann gegen 18.20 Uhr erneut bei der Polizei. Er gab an, die Lichter eines Ortes zu sehen, auf den er und sein Sohn nun zugingen. Um welchen Ort es sich handelte, war zu dieser Zeit aber noch nicht bekannt.

"Seilbahn" entpuppt sich als Schlepplift
Dort gegen 19 Uhr angekommen, klingelten Vater und Sohn an einem Haus und baten um Hilfe. Die beiden Männer waren in Bruchhausen. Wie sich auch herausstellte, waren sie nicht auf dem Ettelsberg in Willingen, sondern an einem Skilift an den Bruchhauser Steinen dem Wintersport nachgegangen. Die vermeintliche Seilbahn war der dortige Schlepplift.

Trotz der vergeblichen Suche aufgrund ungenauer Angaben sei man sehr, dass der Mann und sein Sohn unversehrt seien. Bei diesen Temperaturen hätte der Vorfall auch andere Folgen haben können.