Rechts überholt, Unfall: Ducatifahrer fliegt Böschung hinab

Montag, den 15. September 2014 um 07:25 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Ein Ducatifahrer hatte am Sonntag viel Glück im Unglück. Ein Ducatifahrer hatte am Sonntag viel Glück im Unglück. Foto: pfa/Archiv

BAD WILDUNGEN. Bei einem verbotenen Überholmanöver ist ein Motorradfahrer am Sonntag mit einem Auto zusammengestoßen und eine Böschung hinabgeschleudert worden. Der 35-Jährige aus Wiesbaden hatte Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt.

Nach Angaben der Wildunger Polizei war der Ducatifahrer am Sonntag gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 253 aus Richtung Wega kommend in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs. Am Steigungsstück in Höhe der Abfahrt zur Enseschule, von wo an die Bundesstraße bergauf zwei Fahrspuren hat, zog der Motorradfahrer verbotenerweise rechts an einem Auto vorbei, das auf der linken Spur fuhr.

Was der Mann auf der Ducati dabei offenbar übersah: Das Auto auf der linken Spur war gerade dabei, einen langsameren Kleinwagen auf der rechten Fahrspur zu überholen. "Die Autos fuhren versetzt, sodass der Motorradfahrer das rechte Fahrzeug einer 50 Jahre alten Frau aus Butzbach übersah", sagte am Montag der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizei.

Für ein Bremsmanöver des Motorradfahrers, der laut Polizei mit einem höheren als dem dort erlaubten Tempo fuhr, war es zu spät: Die Maschine krachte ins Heck des Autos auf der rechten Spur, der Fahrer wurde von der Maschine geschleudert. Er flog durch den rechten Straßengraben und stürzte anschließend noch eine Böschung hinunter. Der 35-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus, das er nach ambulanter Behandlung bereits am Abend wieder verließ.

"Hätte an dieser Stelle rechts neben der Fahrbahn eine Leitplanke gestanden, so hätte der Unfall weitaus schlimmere Folgen gehabt", sagte der Polizeibeamte weiter. Die Autofahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt. An der acht Jahre alten Ducati entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 4500 Euro, der Heckschaden am Chevrolet Spark der 50-Jährigen beläuft sich auf etwa 2500 Euro. Der Wagen, der zum Überholen angesetzt hatte, wurde nicht in den Unfall verwickelt.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Montag, den 15. September 2014 um 07:52 Uhr