Überfall auf Spielhalle geklärt: Drogenabhängiger stellt sich

Mittwoch, den 19. März 2014 um 10:24 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

ALLENDORF (EDER). Nach einem Überfall auf eine Spielhalle am frühen Sonntagabend hat sich der Täter der Polizei gestellt. Der 32-Jährige, der unmaskiert war und Geld in vierstelliger Höhe erbeutete, wurde in die forensische Psychiatrie einer Klinik eingeliefert.

Der Mann hatte die Spielhalle in der Straße Am Besenacker gegen 17.50 Uhr betreten und zunächst an einem Spielgerät gespielt. Kurz vor 18 Uhr kam er dann an die Theke und bedrohte die allein anwesende 29-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte Bargeld. Dabei war er nicht maskiert, versuchte aber, sein blasses und vernarbtes Gesicht mit der Kapuze seines Pullovers zu verbergen.

Die Ermittlungen der Korbacher Kripo führten dann recht schnell auf die Spur eines drogenabhängigen Mannes aus Allendorf (Eder). Der Druck durch die umfangreichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen im Umfeld des Mannes waren für den Allendorfer der Grund, dass er sich am Montagnachmittag in Begleitung seines Anwaltes beim Frankenberger Amtsgericht stellte und die Tat einräumte.

Die Haftrichterin erließ einen Unterbringungsbeschluss gegen den 32-Jährigen. Er wurde in die forensische Psychiatrie einer Klinik eingeliefert. Zum Verbleib der Beute machte Polizeisprecher Volker König am Mittwoch zunächst keine Angaben.


112-magazin.de berichtete über den Fall:
Spielhalle: Räuber droht mit Messer und erbeutet Bargeld (17.03.2014)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 19. März 2014 um 10:42 Uhr