Tatverdächtige schweigt: Wieder auf freiem Fuß

Donnerstag, den 12. September 2013 um 12:26 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach dem Großbrand in der Ritterstraße in der Frankenberger Altstadt hat die Kripo eine Tatverdächtige befragt. Weil sie schweigt und sich der Verdacht bislang nicht erhärten ließ, musste die Polizei die Frau wieder laufen lassen. Nach dem Großbrand in der Ritterstraße in der Frankenberger Altstadt hat die Kripo eine Tatverdächtige befragt. Weil sie schweigt und sich der Verdacht bislang nicht erhärten ließ, musste die Polizei die Frau wieder laufen lassen. Foto: Thorsten Trost/Archiv

FRANKENBERG. Die Kripo hat am Donnerstag einen Bericht der HNA teilweise bestätigt, wonach eine Tatverdächtige im Zusammenhang mit dem Großbrand am frühen Samstagmorgen in der Frankenberger Altstadt ermittelt wurde. Die Frau schweigt laut Polizei jedoch und musste daher wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen dauern an.

"Im Zuge der Ermittlungen geriet eine Frau aus Frankenberg in das Visier der Korbacher Kriminalpolizei", erklärte deren Sprecher Volker König am Donnerstagvormittag. Bei den polizeilichen Vernehmungen konnte der Tatverdacht bislang allerdings nicht konkretisiert und erhärtet werden, da die Verdächtige von ihrem Recht zu schweigen Gebrauch macht. "Sie musste deshalb wieder auf freien Fuß gesetzt werden", sagte König weiter.

Weitere Angaben zu der Tatverdächtigen machte die Polizei zum Schutz ihrer Persönlichkeitsrechte nicht. Die Ermittlungen dauern an. Die Kripo ist nach wie vor auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei, Telefon 05631/971-0.