Erneut falscher Polizist: Rentner 300 Euro geklaut

Mittwoch, den 04. September 2013 um 16:01 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Ein Mann, der sich als Polizist ausgab, hat einen Rentner bestohlen. Ein Mann, der sich als Polizist ausgab, hat einen Rentner bestohlen. Foto: pfa/Archiv

KORBACH. Nach der angeblichen Kontrolle durch zwei falsche Polizisten bei Hatzfeld im August hat am Mittwochvormittag ein angeblicher Ermittler in Zivil einem Rentner bei einer Personenüberprüfung 300 Euro gestohlen.

Die Personenkontrolle gegen 11 Uhr am Mittwochvormittag auf dem Gelände des Busbahnhofes wurde einem 72-jährigen Korbacher zum Verhängnis. Er war einem unbekannten Trickdieb, der sich als Zivilfahnder vorgestellt hatte, aufgesessen.

Unter dem Vorwand, eine Personenkontrolle durchführen zu müssen, forderte er das spätere Opfer auf, ihm sein Portemonnaie auszuhändigen. Gutgläubig wechselte die Geldbörse den Besitzer. Ohne erkennbar nach Ausweispapieren zu suchen, bekam der Korbacher sein Portemonnaie wieder zurück. "Plötzlich hatte es der falsche Zivilfahnder sehr eilig, er lief in Richtung Innenstadt und verschwand", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich.

Kurze Zeit später erkannte der 72-Jährige, dass er einem Betrüger aufgesessen war. Aus seinem Portmonee fehlten 300 Euro sowie persönliche Dokumente.

Der falsche Polizist ist vermutlich Deutscher, denn er sprach Hochdeutsch ohne Akzent. Geschätztes Alter 25 bis 30 Jahre und ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter groß. Der Täter trug kurze Haare und war mit einer Jeans und einem hellen Hemd bekleidet. Er hatte einen Beutel oder Schultertasche dabei.

Die Polizei rät: "Haben Sie Zweifel an der tatsächlichen Identität eines Polizeibeamten oder einer Polizeibeamtin, lassen Sie sich insbesondere bei Personen in ziviler Kleidung immer den Dienstausweis zeigen. Vergleichen sie das Bild mit der tatsächlichen Person und prägen sie sich Namen und Dienstelle ein. Ein besonderes Merkmal ist die Blindenschrift im Ausweis. Sollten sie noch immer Zweifel haben, scheuen sie sich nicht per Notruf bei der nächsten Polizeidienststelle nachzufragen".

Hinweise im aktuellen Fall erbittet die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0.


Über die "Kontrolle" bei Hatzfeld berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Falsche Polizisten wollen jungen Fahrer abkassieren (22.08.2013)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 11. September 2013 um 18:16 Uhr