Öl und Diesel laufen aus: Wehren im Einsatz

Freitag, den 02. August 2013 um 16:54 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Mit spezieller Seifenlauge reinigte die Korbacher Wehr die Fahrbahn. Mit spezieller Seifenlauge reinigte die Korbacher Wehr die Fahrbahn. Foto: pfa

HUNDSDORF/KORBACH. Eine Öl- und eine Dieselspur haben am Freitag für Feuerwehreinsätze in Hundsdorf und in Korbach gesorgt. Im Wildunger Stadtteil war die Ölwanne eines Autos aufgerissen, vermutlich durch einen auf der Fahrbahn liegenden Unterlegkeil. In Korbach gibt die Dieselspur den Brandschützern Rätsel auf.

Nach Angaben der Wildunger Polizei war ein Autofahrer aus Armsfeld mit seinem VW Golf nach Hundsdorf gefahren, wo er gegen 13 Uhr auf der Armsfelder Straße über einen Unterlegkeil fuhr - der war vermutlich von einem Traktorgespann auf die Fahrbahn gefallen und liegen geblieben. Der Keil schlug beim Überfahren gegen die Ölwanne des Wagens, woraufhin auf einer Länge von gut 200 Metern Öl auf die Straße lief. Der Autofahrer steuerte eine Werkstatt im Ort an, wo ein Schaden von 800 Euro am Auto "diagnostiziert" wurde.

Die Hundsdorfer Wehr unter Leitung von Wehrführer Martin Debus rückte aus und streute die Ölspur mit Bindemittel ab. Insgesamt waren acht Kameraden etwa anderthalb Stunden im Einsatz. Um Verkehrsteilnehmer vor der möglicherweise noch rutschigen Fahrbahn zu warnen, stellte die Feuerwehr laut Debus entsprechende Hinweisschilder auf.

Rätsel über Dieselspur in Korbach
Ebenfalls mit Ölbindemittel und Warnschildern rückte gegen 15.30 Uhr die Korbacher Feuerwehr aus, nachdem eine Dieselspur aus dem Industriegebiet gemeldet worden war: Diese zog sich von der Mauser über den Bahnübergang und weiter durch die Flechtdorfer Straße in Richtung Ortsausgang. Nach gut 200 Metern verlor sich die Spur im Nichts. "An Anfang der Spur sah es von der Menge her etwa so aus, als sei eine Dose aufgeplatzt", erklärte Einsatzleiter Karsten Kühler. Der stellvertretende Wehrführer kann sich nicht erklären, wie es zu der Dieselspur kommen konnte. "Wenn etwas defekt gewesen wäre an einem Fahrzeug, dann hätte die Spur nicht so abrupt geendet".

Die Brandschützer kehrten jedenfalls das Bindemittel mit Besen über die betroffenen Stellen und reinigten insbesondere die Kurve am Bahnübergang mit einer speziellen Seifenlauge, um dort jegliche Rutschgefahr für Motorräder zu unterbinden. Die Wehr war mit zwölf Kameraden im Einsatz.


Link:
Feuerwehr Korbach
Feuerwehr Hundsdorf

Nicht einige hundert Meter, sondern fast 60 Kilometer lang war eine Ölspur am Montag:
400 Liter Diesel auf B 252: Vollsperrung (29.07.2013, mit Video und Fotos)

Zuletzt geändert am Freitag, den 02. August 2013 um 19:58 Uhr