Großbrand befürchtet: Hettich-Mitarbeiter löscht Feuer

Montag, den 01. Juli 2013 um 05:27 Uhr Verfasst von  Martina Biedenbach/HNA

FRANKENBERG. Rund 30 Feuerwehrleute aus Frankenberg und Röddenau sind am Sonntagabend gegen 21 Uhr mit mehreren Fahrzeugen zur Firma Hettich in der Siegener Straße in Frankenberg ausgerückt. In dem Druck- und Spritzgusswerk wurde wegen starker Rauchentwicklung ein Großbrand vermutet.

Glücklicherweise stellten die Brandschützer fest, dass ein Hettich-Mitarbeiter bereits das Feuer gelöscht hatte. Wie Stadtbrandinspektor Martin Trost der HNA mitteilte, war aus einem Zinkkübel heißes Zink in eine Ölwanne gelaufen und hatte Feuer gefangen. Es gab eine starke Rauchentwicklung. "Jetzt wird noch einmal richtig durchgelüftet, dann können wir wieder abziehen", sagte der Stadtbrandinspektor.

Angaben über die mögliche Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor. Schaden am Gebäude sei jedenfalls nicht entstanden, sagte am Montagmorgen ein Beamter der Frankenberger Polizeistation auf Anfrage von 112-magazin.de. Quelle: HNA

Zuletzt geändert am Montag, den 01. Juli 2013 um 13:47 Uhr