Mann schläft, Kippe entzündet Plastikmüll

Samstag, den 08. Juni 2013 um 06:45 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

BAD WILDUNGEN. Eine Zigarettenkippe hat in der Nacht zu Samstag einen Brand in einer Wohnung in der Raiffeisenstraße ausgelöst. Der 49-jährige Bewohner, der eingeschlafen war, kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Nach Angaben der Wildunger Polizei war der 49-Jährige in der Nacht zu Samstag in seiner Wohnung beim Fernsehen eingeschlafen. Eine Zigarette, die in einem Aschenbecher auf dem Tisch lag, entzündete offenbar Plastikflaschen und Unrat. Vom Bellen eines Hundes wurde der Mann gegen 0.30 Uhr wach, sah das Feuer und löschte den beginnenden Wohnungsbrand mit einem Eimer Wasser.

Ein Nachbar, der die Flammen durch das Fenster gesehen hatte, verständigte sofort per Notruf die Leitstelle, die die Wildunger Feuerwehr und den Rettungsdienst alarmierte - weil es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt, wurden neben dem Notarzt die Besatzungen von insgesamt drei Rettungswagen entsandt. Mit zwei Atemschutztrupps gingen die Einsatzkräfte der Feuerwehr in das Gebäude vor. Zur Entrauchung des Gebäudes wurde ein elektrobetriebener Lüfter eingesetzt, sagte der Wildunger Feuerwehrsprecher Udo Paul. Die gesamte Wohnung sei durch das verbrannte Plastik sehr stark verraucht gewesen, sagte ein Polizeibeamter am Samstagmorgen gegenüber 112-magazin.de.

Während die übrigen Hausbewohner in ihren Wohnungen bleiben konnten, wies der Notarzt den 49-Jährigen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus ein. Schaden am Gebäude sei nicht entstanden.

Die Feuerwehr Bad Wildungen war mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften unter Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Blümer im Einsatz.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Zuletzt geändert am Samstag, den 08. Juni 2013 um 13:02 Uhr