Kein Wohnungsbrand, nur angebranntes Essen

Samstag, den 27. April 2013 um 05:40 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

SACHSENHAUSEN. Verbranntes Essen hat am Freitagabend einen Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Eine Frau hatte sich Speisen auf dem Herd erwärmen wollen und war eingeschlafen.

Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Zehnthofstraße in Sachsenhausen waren am Freitag um 20.50 Uhr auf Rauch aufmerksam geworden, der aus einer Wohnung im Erdgeschoss drang. Die Bewohner klopften und klingelten an der Wohnungstür und wählten den Notruf. Die Leitstelle alarmierte die Besatzung des in Sachsenhausen stationierten promedica-Rettungswagens und die Feuerwehr. "Das erste Fahrzeug war bereits nach weniger als einer Minute an der Einsatzstelle", sagte der stellvertretende Waldecker Stadtbrandinspektor Bernd Schäfer. Die Sachsenhäuser Kameraden seien nämlich voll ausgerüstet im Gerätehaus gewesen, weil sie gerade ihren regelmäßigen Übungsdienst versahen.

Kurz nach dem Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst gaben die Kräfte bereits Entwarnung: Kein Wohnungsbrand, sondern lediglich angebranntes Essen hatte die starke Rauchentwicklung ausgelöst. Die Brandschützer lüfteten das Gebäude und rückten wenig später wieder ab. Laut Schäfer hatte die Bewohnerin einen Topf mit Essen auf den Herd gestellt und diesen eingeschaltet. Dann sei die Frau jedoch eingeschlafen.


Mitte April gab es einen ähnlichen Fall in Korbach:
Baguettes zu Briketts verwandelt: Feueralarm (14.04.2013, mit Fotos)