Brauereiverkaufswagen brennt auf A 44 aus

Donnerstag, den 22. September 2011 um 19:43 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der Anhänger brannte komplett aus. Der Anhänger brannte komplett aus. Fotos: Steffi Tepel/Feuerwehr Rhoden

DIEMELSTADT/MARSBERG. Ein Verkaufswagen einer Brauerei hat auf der Autobahn 44 Feuer gefangen. Beim Eintreffen der Brandschützer aus Rhoden und Wrexen stand das leere Fahrzeug am Donnerstagmittag in Vollbrand.

Zu dem Brand war es am Mittag gegen 13.30 Uhr auf der A 44 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Marsberg gekommen. Der 41 Jahre alte und aus Vöhl stammende Fahrer des Zugfahrzeugs kuppelte den brennenden Anhänger ab und versuchte, die Flammen selbst zu löschen. Dies misslang jedoch. Wenig später stand der Verkaufsanhänger komplett in Flammen. Wie Feuerwehrsprecherin Steffi Tepel am Abend berichtete, war der Verkaufsanhänger einer Brauerei leer. Ein Trupp unter Atemschutz ging mit einem Schaumrohr gegen die Flammen vor.

Während des Einsatzes war die Autobahn komplett gesperrt. Zufällig vorn im Stau stehende Feldjäger der Bundeswehr leiteten den Verkehr, so dass die Feuerwehr eine schnellere Anfahrt hatte. Wie in früheren Fällen hatten die im Stau wartenden Verkehrsteilnehmer zum Leidwesen der Feuerwehr keine Rettungsgasse gebildet. "Einige Fahrer, auch von Sattelzügen, mussten erst rangieren, damit wir durchkamen", beklagte die Sprecherin. Am Stauende passierte außerdem noch ein Auffahrunfall, bei dem eine Person verletzt und später ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Details zu diesem Unfall, bei dem die Feuerwehr mit einem Fahrzeug Hilfe leistete, lagen zunächst nicht vor. Ein RTW aus Bad Arolsen war hier im Einsatz.

Nach Abschluss der Löscharbeiten reinigten die Feuerwehrleute die Fahrbahn und unterstützen den Abschleppdienst bei der Bergung des ausgebrannten Anhängers. Zu dem Feuer war es vermutlich gekommen, weil die Bremsen des Verkaufswagens heiß gelaufen waren. Angaben zur Schadenshöhe lagen nicht vor.


Link:
Feuerwehr Rhoden

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 22. September 2011 um 20:00 Uhr