Missbrauch von Notrufen in Korbach: Feuerwehr erstattet Strafanzeige

Donnerstag, den 05. März 2020 um 21:47 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Zum zweiten Mal rückten Einsatzkräfte zu einem Fehlalarm in die Marker Breite aus. Zum zweiten Mal rückten Einsatzkräfte zu einem Fehlalarm in die Marker Breite aus. Foto: Feuerwehr Korbach

KORBACH. Zum zweiten Mal innerhalb von nur sechs Wochen meldete ein unbekannter Anrufer am Donnerstagabend einen nicht existenten Brand in der Marker Breite in Korbach. Das teilt die Korbacher Feuerwehr auf Facebook mit.

Mit der Aussage, dass bereits Flammen aus dem Fenster schlagen, dramatisierte der Anrufer die Lage zusätzlich. Auf Grund dessen, dass vermutlich Menschenleben in akuter Gefahr sind, rückten am Donnerstagabend dann sechs Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, zwei Rettungswagen und die Polizei zum Einsatzort aus.

Vor Ort stellte sich zügig heraus, dass es sich wieder um einen Fehlalarm handelte - bereits am 24. Januar waren die Einsatzkräfte in die Marker Breite zu einem mutmaßlichen Dachstuhlbrand ausgerückt, den es nicht gab.

Insgesamt waren am Donnerstagabend 38 Einsatzkräfte am Einsatzort gebunden, die dadurch für andere Einsätze nicht zur Verfügung standen. Eine Rettungswagenbesatzung nahm sogar die Anfahrt aus Herzhausen auf sich, um sich um mögliche Verletzte zu kümmern.

Da es sich um den zweiten Fall dieser Art handelte und von einem mutwilligen Missbrauch ausgegangen werden muss, stellte die Korbacher Feuerwehr, unter Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland, Strafanzeige.

Sachdienliche Hinweise zum Anrufer nimmt die Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 05. März 2020 um 22:30 Uhr