Edertaler Wehren verhindern Großbrand in Böhne

Dienstag, den 03. März 2020 um 15:18 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
In der Netzer Straße in Böhne war Müll in Brand geraten, die Flammen drohten auf die Scheune und das Haupthaus überzugreifen. In der Netzer Straße in Böhne war Müll in Brand geraten, die Flammen drohten auf die Scheune und das Haupthaus überzugreifen. Foto: 112-magazin

EDERTAL-BÖHNE. Durch schnelles Handeln konnte die Freiwillige Feuerwehr Edertal Schlimmeres verhindern - in der Ortslage von Böhne war in einer Scheune Müll in Flammen aufgegangen, der Brand drohte auf die Scheune und ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen.

Mit dem Stichwort "F2 brennt Scheune" war die Feuerwehr Edertal am heutigen Dienstag gegen 12.45 Uhr alarmiert worden. Die Ortsteilwehr Böhne mit acht Freiwilligen und die Gemeinschaftswehr Bergheim-Giflitz mit 12 Kameraden, waren unter der Leitung des örtlichen Wehrführers Christoph Höhle vor Ort und konnten den Brand schnell unter Kontrolle bekommen, obwohl die Flammen sich bereits an der Innenseite des Scheunentores hochgearbeitet hatten. Ein schneller Löschangriff, durchgeführt von vier Kameraden unter Atemschutz mit zwei C-Rohren, ließ dem Entstehungsbrand keine Chance. "Glücklicherweise ist in der Scheune kein Stroh gelagert worden, sonst hätte die Sache sicherlich ein größeres Ausmaß angenommen, auch deshalb, weil die Scheune direkt an das Wohnhaus grenzt", so Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam.

Gegen 13.30 Uhr war der Einsatz nach erfolgter Kontrolle an der Brandstelle mit der Wärmebildkamera beendet, die Einheiten rückten ab. Die Polizei aus Bad Wildungen konnte zur Brandursache und zur Schadenshöhe noch keine Angaben machen - es wird ermittelt. (112-magazin)

Link: Brandeinsatz in Böhne in der Netzer Straße 14 am 3. März 2020

-Anzeige-





Zuletzt geändert am Dienstag, den 03. März 2020 um 17:04 Uhr