Wäschetrockner geht in Flammen auf: Korbacher Wehr rückt aus

Donnerstag, den 14. November 2019 um 17:30 Uhr Verfasst von  Philip Daum (WLZ)
Feuerwehrleute im Einsatz: Am Mittwoch löschten die Kameraden einen Kellerbrand.  Feuerwehrleute im Einsatz: Am Mittwoch löschten die Kameraden einen Kellerbrand. Foto: Harald Casper

KORBACH. Für die Feuerwehr in Korbach war der vergangene Mittwoch ein arbeitsintensiver Tag. Gleich zu zwei Einsätzen mussten die Kameraden ausrücken.

In der Straße „Am Kniep“ hatte gegen 18 Uhr der Rauchmelder im Keller eines Mehrfamilienhauses angeschlagen. Nach Auskunft von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland war ein Wäschetrockner offenbar wegen eines technischen Defekts in Flammen aufgegangen. „Wir sind mit einem gezielten Innenangriff ins Haus und verhinderten das Ausbreiten des Feuers in weitere Räumen. Außerdem hatten wir den Brand schnell unter Kontrolle“, berichtete Vahland. Die 23 Einsatzkräfte sorgten ebenfalls dafür, dass der Rauch, der sich aus dem Keller ins Treppenhaus ausgebreitet hatte, abziehen konnte.

n dem Mehrfamilienhaus waren zum Zeitpunkt des Feuers fünf Personen, die alle rechtzeitig das Gebäude verlassen konnten. Sie wurden von den Mitarbeitern des Rettungsdienstes vorsorglich behandelt.

„Der Einsatz in der Straße am Kniep hat wieder einmal deutlich gemacht, wie wichtig Rauchmelder sind“, betonte Carsten Vahland. 

Der Stadtbrandinspektor berichtete außerdem von einem weiteren Einsatz am Mittwoch. Zehn Kameraden waren damit beschäftigt, eine Ölspur in der Innenstadt zu beseitigen. „Es war allerdings nur eine geringe Menge Öl ausgelaufen“, so Vahland. (WLZ)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 14. November 2019 um 17:39 Uhr