Schwerer Fahrradunfall am Sonntagabend am Edersee

Dienstag, den 24. September 2019 um 07:12 Uhr Verfasst von  wlz
Ein Rettungshubschrauber wurde am 22. September angefordert. Ein Rettungshubschrauber wurde am 22. September angefordert. Symbolfoto: 112-magazin

VÖHL. Schwerer Fahrradunfall am Sonntagabend am Edersee: Eine 68-Jährige aus Dortmund stürzte mit ihrem Rad mehrere Meter eine Böschung und eine Mauer hinunter.  Mit ihrem Lebensgefährten war die Frau auf dem Radweg vom Jugendzeltplatz in Richtung Asel unterwegs, als es auf einem abschüssigen, geschotterten Weg zu dem Unfall kam.

Wahrscheinlich aufgrund eines Fahrfehlers, so die Polizei, fiel sie gut zehn Meter tief eine Böschung hinunter. Anschließend stürzte sie noch eine gut zwei Meter hohe Mauer hinab, sagt Marco Amert, Einsatzleiter und Gemeindebrandinspektor der Feuerwehr Vöhl.

Gegen 19.15 Uhr kam die Alarmierung, mit rund 70 Einsatzkräften waren Vöhler Wehren, aber auch die Korbacher Feuerwehr war mit der Drehleiter vor Ort. Die Korbacher stellten eine Schleifkorbtrage zur Verfügung, mit der eine sichere Rettung in schwierigem Gelände möglich ist. Damit wurde die am Rücken verletzte Frau aus dem leeren Edersee geborgen. Für die Einsatzkräfte aufgrund des Schotters und der einsetzenden Dunkelheit eine Herausforderung, wie Amert sagt. 

Da die Frau am Rücken verletzt war, ließ der Notarzt den Rettungshubschrauber Christoph Mittelhessen alarmieren. Er landete am Grillplatz in Herzhausen, den die Feuerwehren ausleuchteten. Von dort wurde die Frau in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. 

Zum ersten Mal im Einsatz war an diesem Abend auch die neue Absturzsicherungsgruppe der Vöhler Feuerwehr, die für solche und ähnliche Fälle ausgebildet wurde. Gegen 21 Uhr war der Einsatz beendet. (WLZ)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Dienstag, den 24. September 2019 um 07:42 Uhr