Befürchteter Wohnungsbrand: Angebranntes Abendessen

Montag, den 30. Mai 2016 um 20:50 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
In diesem Hochhaus brannte am Montagabend in einer Wohnung Essen auf dem Herd an. Nachbarn befürchteten einen Wohnungsbrand und schlugen Alarm. In diesem Hochhaus brannte am Montagabend in einer Wohnung Essen auf dem Herd an. Nachbarn befürchteten einen Wohnungsbrand und schlugen Alarm. Foto: pfa

KORBACH. Ein befürchteter Wohnungsbrand im vierten Stock eines Hochhauses in der Fröbelstraße hat am Montagabend die Korbacher Feuerwehr, den Rettungsdienst, den Notarzt und die Polizei auf den Plan gerufen. Es handelte sich aber lediglich um angebranntes Abendessen.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, ein Schaden entstand auch nicht. Weil Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge auf beiden Straßenseiten der vor der Zufahrt zu dem betroffenen Hochhaus standen, war die Fröbelstraße für gut 15 Minuten voll gesperrt.

Nach Auskunft des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Carsten Vahland war von dem angebrannten Essen Rauch aus der Wohnung gedrungen, außerdem hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Nachbarn hätten den Geruch und das lautstarke Signal wahrgenommen und den Notruf gewählt. "Der Rauchmelder und die Aufmerksamkeit der Nachbarn haben womöglich Schlimmeres verhindert", sagte der Einsatzleiter.

Nach dem Alarm gegen 21 Uhr trafen zuerst der Notarzt und die Besatzung eines DRK-Rettungswagens in der Fröbelstraße ein, wenig später folgte die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen - darunter die Drehleiter. Einige Kameraden rüsteten sich umgehend mit schwerem Atemschutz aus und bereiteten sich auf einen möglichen Innenangriff vor. Dieser war aber nicht nötig. Nachdem Vahland und Wehrführer Jörn Häußler Entwarnung gegeben hatten, rückten die Einsatzkräfte wieder ab.


Link:
Feuerwehr Korbach

Zuletzt geändert am Montag, den 30. Mai 2016 um 22:27 Uhr