Alkohol: Zweiter Brand im selben Haus in zehn Wochen

Samstag, den 30. Januar 2016 um 19:11 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Zum zweiten Mal innerhalb von gut Monaten ist die Feuerwehr zu ein und demselbem Haus in Dorfitter ausgerückt. Zum zweiten Mal innerhalb von gut Monaten ist die Feuerwehr zu ein und demselbem Haus in Dorfitter ausgerückt. Foto: pfa/Archiv

DORFITTER. Zehn Wochen nach einem vermeintlichen Küchenbrand in einem Wohnhaus in Dorfitter ist die Feuerwehr am Samstagmorgen erneut zu derselben Adresse gerufen worden: Aus der bereits im November betroffenen Wohnung wurde diesmal eine starke Rauchentwicklung gemeldet, Menschen sollten sich noch in den brennenden Räumen aufhalten.

Ein 42-jähriger Bewohner eines Hauses in der Straße Am Rammelsberg wählte gegen 9 Uhr selbst den Notruf. Die Einsatzkräfte unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk löschten den Schwelbrand schnell ab und retteten die beiden alkoholisierten männlichen Bewohner - außer dem 42-Jährigen lebt noch der 51-jährige Wohnungsinhaber dort - aus der Wohnung. Beide Personen wurden laut Polizei mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei liegt die Brandursache in der Überhitzung eines Holzofens. Es entstand ein geringer Sachschaden, wie Polizeisprecher Jörg Dämmer erklärte.

Ende November mitten in der Nacht zu Küchenbrand gerufen
Ende November waren die Feuerwehren mehrerer Vöhler Ortsteile bereits zu dieser Adresse gerufen worden: Ein damals gemeldeter Küchenbrand entpuppte sich seinerzeit als brennender Mülleimer. Auch damals war der Wohnungsinhaber alkoholisiert.

Zuletzt geändert am Samstag, den 30. Januar 2016 um 19:29 Uhr