Vermisster Pilzsammler (70) vermutlich in hilfloser Lage

Samstag, den 03. Oktober 2015 um 11:23 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Eine Maschine der rheinland-pfälzischen Polizeifliegerstaffel unterstützte die hessischen Kollegen am Samstag bei der Suche nach einem vermissten Pilzsammler. Eine Maschine der rheinland-pfälzischen Polizeifliegerstaffel unterstützte die hessischen Kollegen am Samstag bei der Suche nach einem vermissten Pilzsammler. Foto: pfa/Archiv

ROSENTHAL. Polizei, Feuerwehr und eine Rettungshundestaffel sind seit Samstagmorgen auf der Suche nach einem vermissten Pilzsammler. Das Auto des 70-Jährigen wurde entdeckt, von dem Mann selbst fehlt jede Spur. Auch ein Hubschrauber ist im Suchgebiet zwischen Rosenthal und Roda im Einsatz.

Der Vermisste wohnt im Odenwaldkreis, hat aber durch einen früheren Wohnsitz im Kreis Marburg-Biedenkopf einen Bezug in die Region. Laut Polizei wollte der 70-Jährige offenbar am Freitag aus dem Odenwaldkreis aufbrechen nach Norden, um unter anderem Pilze im Wald im Raum Rosenthal zu sammeln. Als der Mann am Samstagmorgen nicht zu einer Verabredung erschien, kam die Polizei ins Spiel.

Zunächst suchten die Beamten mit Streifenwagen nach dem Mann und fanden schließlich seinen Wagen auf einem Parkplatz im Waldgebiet zwischen Rosenthal und dem Ortsteil Roda. Von dem 70-Jährigen selbst fehlte aber jede Spur, weshalb die Frankenberger Polizei über die Leitstelle die Feuerwehr alarmieren ließ, einen Hubschrauber und eine Rettungshundestaffel anforderte. Die Suchmaßnahmen dauerten am Mittag noch ab.

"Es ist davon auszugehen, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befindet", sagte am Mittag der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Wache, auf Anfrage von 112-magazin.de. Spaziergänger oder andere Pilzsammler werden um besondere Aufmerksamkeit gebeten. Wer den Vermissten entdeckt, solle umgehend über den Notruf 110 die Polizei informieren.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Samstag, den 03. Oktober 2015 um 11:53 Uhr