Wetterdienst verlängert Sturmwarnung bis Samstagabend

Samstag, den 10. Januar 2015 um 10:59 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Derzeit ein wichtiges Werkzeug der Helfer: Die Motorkettensäge - aufgenommen am Freitag auf der Bahnstrecke bei Usseln. Derzeit ein wichtiges Werkzeug der Helfer: Die Motorkettensäge - aufgenommen am Freitag auf der Bahnstrecke bei Usseln. Foto: pfa/Archiv

WALDECK-FRANKENBERG. Der Deutsche Wetterdienst hat am Vormittag die Warnung vor schweren Sturmböen verlängert. Noch bis mindestens Samstagabend, 21 Uhr, müsse man vor allem in höheren Lagen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h rechnen.

Die Vorhersagezentrale beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach hatte bereits am Freitag vor schweren Sturmböen gewarnt. In der Nacht blieb es in Waldeck-Frankenberg entgegen der Warnungen aber verhältnismäßig ruhig, lediglich am frühen Samstagmorgen stürzte ein Baum auf die Talstraße in Alleringhausen. Der DWD verlängerte am Morgen jedoch die Warnung.

In Lagen oberhalb von 800 Metern treten demnach weiterhin zeitweise schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h aus westlichen Richtungen auf. Vereinzelt können dadurch laut DWD zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. "Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände", hieß es weiter. Experten warnen derzeit davor, Wälder zu betreten. Auch nach Durchzug des Sturms könnten entwurzelte Bäume um- oder abgebrochene Baumkronen abstürzen.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Samstag, den 10. Januar 2015 um 11:15 Uhr