Brand in Wohnhaus: Niemand verletzt

Sonntag, den 19. Oktober 2008 um 09:44 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

EIFA. Vermutlich eine eingeschaltete Herdplatte hat am späten Sonntagabend einen Brand in einem Wohnhaus ausgelöst.

Die Wehren aus Eifa, Hatzfeld und Holzhausen eilten gegen 22.20 Uhr zur Einsatzstelle in der Talstraße. Die Freiwilligen suchten zunächst vergeblich nach dem Brandherd, der für starke Rauchentwicklung sorgte. Unter anderem qualmte es stark aus dem Schornstein.

Die Ursache des Feuers war anfangs unklar. Polizisten konnten sich zunächst kein Bild vom Geschehen machen, weil das Haus stark verraucht war. Stadtbrandinspektor Eckhard Wenzel leitete den Einsatz. Vor Ort war zur Brandstellenabsicherung die Besatzung eines DRK-Rettungswagens, außerdem ein Schornsteinfeger. Verletzt wurde nach bisherigen Informationen niemand.

Als der Brand um kurz nach 22 Uhr entdeckt wurde, befanden sich die Hauseigentümer, ein Ehepaar, und ihre zwei erwachsene Kinder im Haus. Sie konnten rechtzeitig das Haus verlassen, ohne selbst Schaden zu nehmen. Das Feuer richtete in dem als Mehrzweckraum genutzten Kellerbereich einen Sachschaden von 30.000 bis 35.000 Euro an. Die sogenannte Waschküche brannte vollkommen aus.

Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei entdeckten im Rahmen seiner Untersuchungen eine eingeschaltete Herdplatte an einem in der Waschküche stehenden Elektroherd, der für die Brandauslösung ursächlich sein dürfte. Das erklärte Polizeisprecher Jürgen Wilke am Montag. Im Zusammenhang mit dem Herd laufen nach Angaben Wilkes noch Ermittlungen wegen Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.