Undichte Zapfanlage löst Gas-Alarm in Gaststätte aus

Montag, den 14. April 2014 um 13:48 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Feuerwehr ging unter Atemschutz vor. Die Kohlensäureflaschen wurden aus dem Keller der betroffenen Gaststätte ins Freie gebracht. Die Feuerwehr ging unter Atemschutz vor. Die Kohlensäureflaschen wurden aus dem Keller der betroffenen Gaststätte ins Freie gebracht. Fotos: Feuerwehr Hemfurth-Edersee

HEMFURTH-EDERSEE. Ein Gas-Sensor hat im Keller einer Gaststätte am Edersee angeschlagen. Daraufhin rückte am Montag die Feuerwehr Hemfurth-Edersee aus und ging unter Atemschutz vor.

Die Feuerwehr Hemfurth-Edersee wurde nach Auskunft von Wehrführer Dirk Rübsam um 9.57 Uhr zu einer Gaststätte an der Sperrmauer mit dem Stichwort "Gas" alarmiert. Im Keller der Gaststätte hatte laut Rübsam ein Gas-Sensor Kohlendioxid-Alarm gegeben, vermutlich durch eine undichte Zapfanlage.

Die Feuerwehr rückte mit neun Kameraden aus und belüfteten den Kühlraum mit einem Hochdrucklüfter und einer sogenannten Drucklutte. Die Kohlensäureflaschen wurden unter Atemschutz aus dem Keller entfernt. Anschließende Messungen der Räume ergaben, dass der Keller wieder ohne Atemschutz betreten werden kann. Allerdings bekam der Betreiber der Anlage die Auflage, die Geräte vor Wiederinbetriebnahme durch den Hersteller prüfen zu lassen.

Gegen 11 Uhr war der Einsatz beendet, die Feuerwehr kehrte zum Gerätehaus zurück.


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

Zuletzt geändert am Montag, den 14. April 2014 um 14:23 Uhr