Nach Großbrand in Twiste: Spendenaktion für Familie

Samstag, den 15. März 2014 um 10:27 Uhr Verfasst von  Monika Wüllner, HNA
Nach dem Großbrand von Twiste ist eine Spendenaktion für die Opfer angelaufen. Nach dem Großbrand von Twiste ist eine Spendenaktion für die Opfer angelaufen. Fotos: pfa

TWISTE. Um die Familie Isenberg-Gautier in Twiste zu unterstützen, deren Stallungen bei einem Feuer am Dienstag vernichtet wurden, und das Wohnhaus wahrscheinlich unbewohnbar bleiben wird, haben sich Familien in Twiste zusammengetan, um Spenden zur Unterstützung zu sammeln.

Derzeit ist die Familie Gautier bei den Nachbarn in einer Einliegerwohnung untergekommen. Die pflegebedürftige 83-jährige Oma wurde in einem Seniorenheim untergebracht. Eine Pflege in der Einliegerwohnung sei nicht möglich, erklärte eine Freundin der Familie. Schon in der Nacht, als das Feuer ausgebrochen war, waren Nachbarn und Freunde da, um zu helfen.

Die Familien erzählen, wie schrecklich diese Nacht war. Immer wieder rollen ihnen Tränen über die Wangen. Es ist noch alles unfassbar. Aber sie helfen, wo sie können. Bei Köchlings waren Gautiers zum Essen eingeladen, Familie Brücher hat angeboten, das Waschen der Wäsche zu übernehmen und Regina Becker hat ein Spendenkonto bei der Sparkasse eröffnet.

Dass die Gautiers ihre Existenz verloren haben, ist für die Helfer unfassbar. Und auch die Vernichtung des Anwesens ist ihnen unbegreiflich. "Das ist ein Stück Geschichte von Twiste, was da abgebrannt ist. Seit Generationen ist dieses Gehöft da und gehört für uns einfach dazu", sagte einer der Helfer.

Christa und Achim Gautier sind traurig. "Wir waren zufrieden, so wie es war", sagte Achim Gautier unter Tränen. Als beide von der Hilfsaktion erfahren, schlägt sich Christa Gautier die Hände vor den Mund, überwältigt von diesem Engagement. "Es ist so unglaublich", sagte sie. Noch immer hat sie ihren Arm verbunden. In der Brandnacht hatte sie sich beim Retten der Tiere eine Brandverletzung zugezogen.

Derzeit werden schadhafte Stellen am Dach des Wohnhauses neu gedeckt, die Strom- und Wärmeversorgung wiederhergestellt. Schadensbegrenzung, nennt das die Versicherung. Denn es ist noch nicht klar, was aus dem Haus wird. Abriss oder Sanierung steht zur Diskussion. Bewohnbar ist es so jedenfalls nicht mehr. Was das Feuer nicht vernichtet hat, das hat das Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen.

132 Feuerwehrleute aus Twiste und Bad Arolsen waren im Einsatz. Ein Pferd kam in den Flammen ums Leben. Die Feuerwehr versuchte, das Wohnhaus vor den Flammen zu retten. Doch ein Teil des Hauses ist dennoch stark beschädigt. Die Brandursache ist nach wie vor noch nicht bekannt. Die Unterstützung initiieren die Familien Siegfried Becker, Helmut Brücher, Jürgen Köchling und Fritz und Joachim Stracke aus Twiste.

Wer helfen möchte, kann auf das Spendenkonto bei der Kreissparkasse Waldeck-Frankenberg überweisen.
IBAN: DE 61 523 500 05 000 10 88 483.


112-magazin.de berichtete über das verheerende Feuer:
Großbrand zerstört Bauernhof: Fünf Verletzte, Pferd tot (11.03.2014, mit Video u. Fotos)

Zuletzt geändert am Samstag, den 15. März 2014 um 10:32 Uhr

Videobeitrag