70 Tiere bei Brand verendet

Mittwoch, den 01. Juli 2009 um 10:08 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

MENGERINGHAUSEN. Beim Brand in einer Kleingartensiedlung sind am Mittwochmorgen rund 60 Kaninchen und zehn Hühner verendet.

Mehrere Anrufer meldeten der Polizei und der Leitstelle am Morgen gegen 7 Uhr aufsteigenden Rauch und Feuerschein aus der Laubenkolonie, die an der Verlängerung der Berliner Straße außerhalb von Mengeringhausen liegt. Die alarmierten Feuerwehren aus Bad Arolsen und Mengeringhausen rückten aus, beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die eigentliche Hütte und mehrere Anbauten wie ein Stall in Vollbrand.

Die Brandschützer gingen teils unter Atemschutz gegen die Flammen vor und setzten drei C-Strahlrohe ein. Um eventuell versteckte Brand- oder Glutnester aufzuspüren, benutzten die Feuerwehrleute auch eine Wärmebildkamera.

Der Besitzer der Laube gab der Polizei gegenüber an, dass etwa 60 Kaninchen und zehn Hühner durch das Feuer ums Leben kamen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Beamten schließen eine vorsätzliche Brandstiftung nicht aus, aber auch ein vermutlich am Vorabend abgebranntes Lagerfeuer könnte die Flammen entfacht haben, sagte der Dienstgruppenleiter auf Anfrage von 112-magazin.de. Der Schaden liegt bei 1500 bis 2000 Euro, so die ersten Schätzungen. Menschen wurden nicht verletzt.