Mähdrescher rammt Strommast mit Hochspannungsleitung

Mittwoch, den 08. August 2018 um 14:18 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Hochspannungsleitungen verfingen sich an dem Mähdrescher, der Strom wurde daraufhin abgestellt. Die Hochspannungsleitungen verfingen sich an dem Mähdrescher, der Strom wurde daraufhin abgestellt. Foto: Polizei Paderborn

LICHTENAU. Auf einer Weide an der Straße zur Krulsmühle hat ein Mähdrescher am Dienstag einen Holzmast mit einer Hochspannungsleitung umgefahren. Dadurch kam es zu Stromausfällen, verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Der 21-jährige Fahrer rangierte gegen 16.40 Uhr mit dem Mähdrescher auf der Weide neben einem landwirtschaftlichen Hof. Beim Zurücksetzen rammte er einen Holzmast, der die drei Leitungen einer zehn Kilovolt-Hochspannungsleitung trug. Der Mast brach am Boden ab und kippte auf das Heck des Mähdreschers. Die Leitungen blieben am Aufbau der landwirtschaftlichen Maschine hängen, der Fahrer sprang aus dem Führerhaus und blieb unverletzt.

Auch das Dach einer Scheune hatte nach dem Unfall direkten Kontakt zu den Strom führenden Leitungen. Ein Mitarbeiter des Netzbetreibers schaltete den Strom ab und organisierte die Reparatur. Im Lichtenauer Freibad und auf einem landwirtschaftlichen Hof fiel der Strom aus.

Der Gesamtschaden soll nach einer ersten Schätzung bei rund 25.000 Euro liegen. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 08. August 2018 um 19:10 Uhr