Das ging ins Auge: Rakete gezündet, Krankenhaus

Montag, den 08. Januar 2018 um 18:00 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die Polizei sucht Hinweisgeber. Die Polizei sucht Hinweisgeber. Foto: 112-magazin (Symbolbild)

KASSEL. Ein Unbekannter hat in der Silvesternacht in der Kasseler Innenstadt einen 22-Jährigen mit einer Feuerwerksrakete im Gesicht getroffen und dabei schwer am Auge verletzt - jetzt sucht die Polizei Zeugen, die den Mann kennen.

Nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt hatte der 22-Jährige am Freitagnachmittag Anzeige wegen des Vorfalls bei der Kasseler Polizei erstattet. Die mit den weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung betrauten Beamten des Polizeireviers Mitte suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den mutmaßlichen Täter geben können.

Wie der in Vellmar wohnende 22-Jährige am Freitag in seiner Vernehmung auf dem Innenstadtrevier angab, hatte sich die Tat in der Silvesternacht, wenige Minuten nach Mitternacht, vor einer Shisha-Barin der Kurfürstenstraße ereignet. Um sich das Feuerwerk anzusehen, sei er gemeinsam mit einem Freund nach draußen gegangen. Etwa zehn Meter entfernt habe der ihm fremde Mann die Feuerwerksrakete angezündet und diese aus unbekannten Gründen plötzlich in seine Richtung losgehen lassen.

Die Rakete habe ihn im Gesicht getroffen und dabei am Auge verletzt. Ein Anwesender habe ihn daraufhin sofort ins Krankenhaus gefahren. Dort stellten die Ärzte fest, dass mit bleibenden Schäden an seinem Auge zu rechnen ist.

Zu dem Unbekannten, der die Rakete abfeuerte und die Örtlichkeit anschließend in unbekannte Richtung verlassen haben soll, liegt den Ermittlern bislang folgende Beschreibung vor: etwa 1,70 bis 1,77 Meter groß, 25 bis 30 Jahre alt und dunkelhäutig. Zur Tatzeit war der bekleidet mit weißem Pullover und schwarzer Hose. Hinweise auf den Täter nehmen die Ermittler des Polizeireviers Mitte unter der Telefonnummer 0561/ 9100 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Montag, den 08. Januar 2018 um 18:14 Uhr
Zurück zum Anfang