Flugplatz Thülen: Bruchlandung geht glimpflich aus

Montag, den 05. Oktober 2015 um 08:18 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach der Bruchlandung auf dem Flugplatz Thülen stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und überprüfte, ob Betriesstoffe ausliefen. Nach der Bruchlandung auf dem Flugplatz Thülen stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und überprüfte, ob Betriesstoffe ausliefen. Foto: Feuerwehr Brilon

THÜLEN. Die Löschgruppen Rösenbeck und Thülen sowie der Löschzug Brilon sind am Sonntagnachmittag zu einem Flugunfall alarmiert worden. Gegen 14 Uhr wurde der Rettungsleitstelle die Bruchlandung eines Kleinflugzeuges auf dem Flugplatz bei Thülen gemeldet, es sollten Personen in der Maschine eingeklemmt sein.

Da laut Feuerwehr zunächst unbekannt war, wie viele Personen sich an Bord befanden, wurden auch zwei Rettungswagen und ein Notarzt alarmiert. "Glücklicherweise stellte sich heraus, dass der Pilot, welcher sich allein an Bord der Propellermaschine befand, das Fluggerät unverletzt verlassen konnte", sagte der stellvertretende Feuerwehrsprecher Andreas Becker.

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand somit darin, den Brandschutz sicherzustellen und das Flugzeug auf auslaufende Betriebsmittel zu kontrollieren. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Über die Umstände der "Bruchlandung" war zunächst nichts bekannt, auch nichts über einen möglichen Schaden am Fluggerät.


Link:
Feuerwehr Brilon

Anzeige:

Zuletzt geändert am Montag, den 05. Oktober 2015 um 08:28 Uhr