Artikel nach Markierung anzeigen: Vogel

Die Vogel Automobile GmbH sucht Verstärkung

Montag, den 29. Januar 2018 um 16:08 Uhr
KORBACH. (Gesponserter Artikel) Die Firma Vogel Automobile GmbH ist ein wachsendes, dynamisches Unternehmen und vertritt die Marken Toyota, Nissan und Honda als Vertragspartner in Korbach. Zur Verstärkung des Teams wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein(e) Serviceassistent(in)…
Veröffentlicht in Stellenangebote

Die wundersame Rückkehr der Laufvögel

Dienstag, den 13. August 2013 um 12:45 Uhr
BAD LAASPHE. Die am Wochenende verschwunden Laufvögel sind wieder da: Ein aufmerksamer Autofahrer sah die beiden Vögel in einer Wiese nahe ihrem Heimathofs in Bad Laasphe. Der Autofahrer entdeckte auf einer entlegenen Wiese "etwas, das…
Veröffentlicht in SI Polizei

Diebe machen mit zwei Laufvögeln die Fliege

Montag, den 12. August 2013 um 20:12 Uhr
BAD LAASPHE. Zwei als Nandus bezeichnete Laufvögel sind von einem Bauernhof in Bad Laasphe gestohlen worden. Von den Tätern fehlt ebenso wie von den Tieren bisher jede Spur. Laut Polizeibericht von Montag kamen die Tiere…
Veröffentlicht in SI Polizei

Osterfeuer ja - Scheiterhaufen nein

Freitag, den 06. April 2012 um 09:27 Uhr

Osterfeuer ja – Scheiterhaufen nein

Holzhaufen unbedingt vor dem Anzünden umschichten

Osterfeuer können für Kleintiere zur Todesfalle werden.

Bald lodern sie wieder überall im Land, die beliebten Osterfeuer. Eigentlich eine heidnische Frühjahrstradition, integrierte das Christentum die Freudenfeuer kurzerhand. So schön und anheimelnd der Brauch auch ist, er birgt Gefahren für die Natur. Der NABU warnt, dass zu früh aufgeschichtete Osterfeuer zur Todesfalle für Kleintiere werden. Deshalb müssen die Haufen am Tag des Anzündens nochmals umgeschichtet werden.

In der ausgeräumten Landschaft suchen Insekten, Amphibien, Rotkehlchen und Zaunkönig, Igel und Wiesel Unterschlupf in den attraktiven Totholzhaufen, so Tom Kirschey vom NABU Brandenburg. Werden diese dann zu Ostern angezündet, wird das vermeintlich sichere Versteck zur tödlichen Falle.

Der NABU will die geselligen Osterfeuer keinesfalls verbieten, so Kirschey. Die für das Osterfeuer bestimmten Reisigberge sollten aber erst am Tage des Abbrennens aufgeschichtet, ältere Haufen vorsichtig umgeschichtet werden. „Osterfeuer sind keine Müllhaufen! Kunststoffe, Spraydosen, alte Autoreifen und dergleichen sind verboten und gehören nicht ins Feuer, weil sie beim Verbrennen gefährliche Stoffe freisetzen“, warnt er.

Das Rotkehlchen kann man häufig in Totholzhaufen entdecken.

Eigentlich sind Buschwerk und Reisig viel zu schade, um zum Spaß verbrannt zu werden. Manche Tierarten sind dringend aufs Totholz angewiesen. Schnittholz und Reisig sollten deshalb möglichst in der Landschaft bleiben.

Auch jeder Gartenbesitzer kann der landschaftlichen Strukturarmut entgegenwirken. Schnittholz und Gestrüpp schaffen Lebensraum und Unterschlupf für Vögel und Kleintiere, so der NABU. Ein von Brombeeren oder Wildrosen überwucherter Reisighaufen, ein Holzstoß in einem dichten Gebüsch aus heimischen Sträuchern wie Holunder und Weißdorn – mit geringem Aufwand, etwas Phantasie und gutem Willen lässt sich so ein Stück Natur zurück in den Garten holen.

Auch für den Kern eines Hügelbeets ist Reisig sehr gut zu verwenden. Gehäckseltes Schnittholz sollte für den Gartenfreund kein wertloser Abfall sein, sondern ein wertvoller natürlicher Bodendecker (Mulch) und Langzeitdünger.

Quelle: NABU

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung
KORBACH. Vogel des Jahres in Not: Feuerwehrleute und ein Tierarzt haben am frühen Sonntagnachmittag eine Dohle gerettet, die sich an einer Lagerhalle an einer Dachrinne verfangen hatte. Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte den verletzten Vogel gegen…
Veröffentlicht in Feuerwehr
Fotogalerie verfgbar
Video verfgbar

Vogel des Jahres 2012

Donnerstag, den 27. Oktober 2011 um 13:55 Uhr

Geselliger Rabenvogel mit Köpfchen

Die Dohle ist Vogel des Jahres 2012

 


Die Dohle lebt in Dörfern und Städten ganz nah in unserer Nachbarschaft. Besonders gern nistet sie in Schornsteinen und Kirchtürmen. Weil jedoch immer mehr Brutnischen verschlossen werden, gerät die intelligente Vogelart in Wohnungsnot. Der NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV), möchten die Dohle schützen und haben sie daher zum Vogel des Jahres 2012 gewählt.

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung