Mit Muldenkipper in Steinbruch abgestürzt

Montag, den 19. März 2007 um 11:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Mit diesem Muldenkipper stürzte ein Mann aus Korbach während der Arbeit in einem Steinbruch bei Brilon ab. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Klinik geflogen. Mit diesem Muldenkipper stürzte ein Mann aus Korbach während der Arbeit in einem Steinbruch bei Brilon ab. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Klinik geflogen. Fotos: Feuerwehr Brilon

BRILON/KORBACH. Schwere Verletzungen hat ein Lkw-Fahrer aus Korbach am Montag bei einem spektakulären Unfall in einem Steinbruch bei Brilon erlitten. Rettungsdienst, Feuerwehr und Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Nach Angaben der Polizei fuhr der Mann gegen 13 Uhr auf einer Abraumhalde bei Brilon rückwärts, um Ladung abzukippen. Dabei fuhr er über die Kante der Halde hinaus und stürzte mit seinem Lastwagen etwa zwölf bis 15 Meter in die Tiefe. Der 50 Tonnen schwere Muldenkipper überschlug sich dabei und landete auf der darunter liegenden Ebene wieder auf den Rädern. Da die Tür sich nach den Absturz nicht mehr öffnen ließ, eilte die Feuerwehr in den Steinbruch und setzte hydraulisches Gerät ein.

Der schwerverletzte Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Kasseler Klinik geflogen. Das Amt für Arbeitsschutz wurde in die Ermittlungen eingeschaltet, Mitarbeiter der Behörde machten sich am Unfallort ein Bild vom Geschehen.

Nur wenig später ereignete sich ein weiterer Unfall in einem Steinbruch an der Straße Kupferschlage. Auch dort verletzte sich der Fahrer eines Muldenkippers bei einem Unfall. Hier verlief das Unfallgeschehen aber glimpflicher. Der Muldenkipper kippte an einer Böschung auf die Seite, der Fahrer verletzte sich leicht, berichtete die Polizei aus dem Nachbarkreis. Seine Verletzungen wurden ambulant behandelt. Auch in diesem Fall wurde das Amt für Arbeitsschutz eingeschaltet.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 10. Mai 2012 um 17:05 Uhr