Schweren Unfall verursacht und geflüchtet

Samstag, den 14. April 2007 um 14:30 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

WETTERBURG. Zwei Soldaten sind am Samstagabend bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der Rettungshubschrauber landete.

Mit ihrem Audi A3 waren die beiden erst seit kurzer Zeit in der Wolfhager Kaserne stationierten Soldaten gegen 17.45 Uhr auf der Kreisstraße 7 von Wetterburg in Richtung Bundesstraße 450 unterwegs. Auf einer Geraden in Höhe des Golfplatzes näherten sie sich einer Gruppe von drei Motorrollerfahrern. Einer der jugendlichen Zweiradfahrer machte nach Angaben von Zeugen plötzlich einen Schlenker nach links, woraufhin der Audifahrer ebenfalls nach links auswich.

Dadurch verlor der aus dem Vogelsberg stammende Fahrer die Kontrolle über den A3, der über die Gegenspur schleuderte, den Geh- und Radweg überfuhr, sich an einer Böschung überschlug und hochkant gegen einen Baum prallte. Der Beifahrer, dessen Alter ebenso wie das des Fahrers zunächst nicht feststand, hatte sich bis zum Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst selbst aus dem Fahrzeug befreit. Der Fahrer jedoch war mit schwersten Kopfverletzungen im Wrack eingeklemmt.

Rettungsassistenten, die Notärzte aus Bad Arolsen und Korbach, das Team des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 und Feuerwehrleute kümmerten sich um die Verletzten. Die Brandschützer sicherten das Wrack und setzten Rettungsschere, Spreizer und hydraulische Zylinder ein, um den Schwerverletzten zu befreien. Anschließend versorgten ihn die Mediziner, bevor die Besatzung des Helikopters den jungen Mann in eine Kasseler Klinik flog. Sein Zustand gilt als kritisch. Der schwer verletzte Beifahrer kam laut Polizei ins Korbacher Krankenhaus. Er schwebt nicht in Lebensgefahr.

Die drei Rollerfahrer flüchteten unmittelbar nach dem Unfall über einen Feldweg in Richtung Remmecker Feld. Polizisten, die mit ihrem Streifenwagen von Bad Arolsen aus zur Unfallstelle eilten, waren drei Motorroller begegnet - zu diesem Zeitpunkt wussten die Beamten allerdings noch nichts Näheres über die Umstände des Unfalls.

Zeugen, die Angaben machen können über die Motorrollerfahrer, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Arolsen in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 05691/9799-0. Auf einem der Roller sollen zwei Jugendliche, auf den beiden anderen jeweils ein Fahrer gesessen haben.