Auf Wehrweide gedriftet - Verteilerkasten und Bank "rasiert"

Samstag, den 17. Februar 2018 um 10:43 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Dieser Audi wurde in den Morgenstunden von einem Spezialkran aus dem Sumpf gehoben Dieser Audi wurde in den Morgenstunden von einem Spezialkran aus dem Sumpf gehoben Foto: 112-magazin

FRANKENBERG. Drift-Übungen mit seinem Audi führten einen 19 Jahre alten Mann am frühen Samstagmorgen an den Rand der Eder - ein Frankenberger Abschleppunternehmen mit Spezialkran musste den dunklen A3 in der Nacht bergen.

Immer wieder wird das Gelände auf der Wehrweide von jungen Autofahrern genutzt um verbotenerweise Fahrübungen durchzuführen. Für einen 19-Jährigen aus einem Frankenberger Ortsteil endete die Fahrt gegen 3.15 Uhr knapp vor der Eder. Nach Angaben von Zeugen driftete der junge Mann mit seinem Audi immer wieder über den Platz, dabei übersah der Fahrer einen Stromverteilerkasten, rasierte diesen, krachte gegen eine Bank, um zu guter Letzt eine Böschung hinabzurutschen und kurz vor dem Fluss zum Stehen zu kommen.

Passanten und Anwohner hatten sich über fehlenden Strom gewundert und die Störungsstelle informiert. Zeitgleich erschien der 19-jährige Fahrer reumütig bei der Polizei und berichtete den Beamten von seinem Malheur. Die Polizei sah keinen anderen Ausweg und beauftragte die Firma AVAS mit der Bergung des A3 am Randstreifen der Eder.

Auch die  Bereitschaft der Energiegesellschaft Frankenberg war in den frühen Morgenstunden vor Ort um den Verteilerkasten vom Strom zu nehmen. Über die Schadenshöhe liegen noch keine detaillierten Angaben vor.  (112-magazin)

Anzeige:






 

Zuletzt geändert am Samstag, den 17. Februar 2018 um 13:53 Uhr