Glätte: Auto durchbricht Sicherheitszaun der Kaserne

Samstag, den 04. Februar 2017 um 15:53 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Rettungskräfte brachten die Autofahrerin nach dem Unfall vorsorglich ins Frankenberger Kreiskrankenhaus. Rettungskräfte brachten die Autofahrerin nach dem Unfall vorsorglich ins Frankenberger Kreiskrankenhaus. Foto: pfa/Archiv

BURGWALD/FRANKENBERG/ROSENTHAL. Vier Glätteunfälle innerhalb von 25 Minuten haben sich am Samstag im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei ereignet. Dabei zog sich eine Frau leichte Verletzungen zu, als die den Sicherheitszaun der Burgwaldkaserne durchbrach, in den übrigen Fällen blieb es bei Blechschäden.

Der Gesamtschaden der vier Unfälle beläuft sich auf rund 17.000 Euro. Laut Polizei handelte es sich jeweils um Alleinunfälle aufgrund plötzlich auftretender Eisglätte - und das bei Temperaturen von etwa drei Grad Celsius.

Der Unfall mit einer Leichtverletzten passierte am Samstagmorgen um 8.50 Uhr: Mit ihrem Renault Twingo befuhr eine 45-Jährige aus der Großgemeinde Burgwald die Kreisstraße 117 aus Richtung Ernsthausen kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. In Höhe der Burgwaldkaserne verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren Kleinwagen, der nach links von der Kreisstraße abkam, den Graben durchfuhr und den angrenzenden Sicherheitszaun des Militärgeländes durchbrach.

Der Twingo kam erst auf dem Kasernengelände zum Stehen und musste später von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Rettungskräfte brachten die 45-Jährige vorsorglich ins Frankenberger Kreiskrankenhaus. Den Schaden am Auto schätzte die Polizei auf 3500 Euro, den am Zaun auf 2000 Euro.

Zeitgleich passierte nur wenige Meter entfernt ein weiterer Glätteunfall. Dabei kam in Höhe der Burgwaldkaserne eine 50 Jahre alte Frau aus Burgwald mit ihrem Subaru Justy in einer Linkskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Von der Schutzeinrichtung abgewiesen, rutschte der Wagen über die gesamte Fahrbahn und prallte schließlich am Rand der gegenüberliegenden Seite erneut gegen eine Leitplanke. Auf 2500 Euro schätzte die Polizei den Schaden am Justy, auf weitere 800 Euro beläuft sich der Schaden an den Leitplanken. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Wenig später, um 9.10 und um 9.15 Uhr, kamen zwei Autos von der glatten Landesstraße 3076 zwischen Rosenthal und Frankenberg ab. Verletzt wurde hier ebenfalls niemand, der Gesamtschaden dort summiert sich auf 8000 Euro. (pfa) 



Vor einer Woche gab es einen Unfall mit mehreren Verletzten auf der L 3076:
Vier Verletzte und hoher Schaden bei schwerem Unfall (28.01.2017)


Zuletzt geändert am Samstag, den 04. Februar 2017 um 16:30 Uhr