Sturmtief fordert im Landkreis Polizei, Feuerwehren und Straßenmeistereien

Mittwoch, den 03. Januar 2018 um 18:28 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Dieser Benz wurde in der Lindenallee in Vöhl unter einem Baum begraben Dieser Benz wurde in der Lindenallee in Vöhl unter einem Baum begraben Foto: Feuerwehr Vöhl

LANDKREIS WALDECK-FRANKENBERG. Sturmtief Burglind forderte im Landkreis Polizei, Feuerwehren und Straßenmeistereien heraus - wir geben einen Überblick der letzten 12 Stunden.

Wie in einer Pressemeldung der Polizei von 9.13 Uhr bereits mitgeteilt wurde, stürzten am Mittwochmorgen zwischen 6.50 Uhr und 7.25 Uhr mehrere Bäume im Kreisgebiet um. Dabei kam es zu drei Verkehrsunfällen, bei denen die Pkw-Fahrer gegen die auf der Straße liegenden Bäume fuhren. Oftmals blieb es bei Sachschäden, in einem Fall auf der B 253 zwischen dem Battenberger Ortsteilen Laisa und Eifa wurde der 28-jährige Fahrer eines Opel Corsa leicht verletzt. Auch zwei Männer aus dem Hochsauerlandkreis übersahen zeitgleich eine querliegende Buche auf der Landesstraße 3393 bei Kotthausen am Diemelsee. Den Sachschaden bezifferte die Polizei an dem Polo und dem Golf auf insgesamt 3500 Euro.

Auf der Landesstraße zwischen Roda und Rosenthal wurde gegen 6.50 Uhr der 62-jähriger Fahrer eines  Ford S-Max von einer Schlammlawine an der Weiterfahrt gehindert. Mitarbeiter des Bauhofs befreiten den Wagen mit einem Bagger aus der schlammigen Masse. Gegen 8.30 Uhr rückten die Wehren aus Rosenthal und Roda in den Mühlenweg ein um Wassermassen aus dem Keller eines Einfamilienhauses in Roda zu pumpen.

In der Zeit von 9.50 bis 10.50 Uhr, meldeten Verkehrsteilnehmer insgesamt 12 weitere Vorfälle. Dabei handelte es sich fast ausschließlich um umgestürzte Bäume, die Straßen blockierten. Davon betroffen waren auch mehrere Bundesstraßen, so mussten zum Beispiel Bäume von der B 252 bei Vöhl-Schmittlotheim, der B 252 bei Haina-Löhlbach und der B 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf geräumt werden. Die Bundesstraße 236 ist (Stand 18 Uhr) weiterhin gesperrt. Während der Räumungsarbeiten kam es zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Weitere umgestürzte Bäume wurden auch zwischen Friedrichshausen und Römershausen, zwischen Rengershausen und Wangershausen, mehrere im Raum Haina, bei Nieder-Werbe und in Berndorf gemeldet. Bei den bekannt gewordenen Vorfällen war lediglich noch ein Verkehrsunfall zu verzeichnen. Gegen 9.50 Uhr fuhr ein Pkw gegen einen Baum bei Haina-Bockendorf.

Ein silberfarbener Mercedes und ein Gartenzaun wurden in Vöhl unter einer Linde begraben, hier rückten die Wehren aus Asel und Vöhl aus, um Mitarbeiter von Hessen-Forst und Hessen-Mobil, sowie Mitarbeiter vom Bauhof Vöhl zu unterstützen. Zehn Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Marco Amert schnitten mit Motorsägen die umgestürzten Bäume klein und machten anschließend die Zufahrt nach Asel frei.

Sachschaden gab es aber auch gegen 10.25 Uhr in Frankenberg. In der Röddenauer Straße stürzte ein Bauzaun um und beschädigte dabei drei parkende Fahrzeuge. (112-magazin/ots)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 03. Januar 2018 um 20:13 Uhr